Susanne Kohl

„Birkenwerder sensibel entwickeln!“

Verwaltungswirtin und Mediatorin. Vorsitzende SPD Birkenwerder.  Gemeindevertreterin und Fraktionsvorsitzende. Kandidatin für den Kreistag 2019. Ehrenamtliche Schiedsfrau in Birkenwerder.

„Der für Brandenburg vorhergesagte demografische Wandel findet im Speckgürtel Birkenwerders so nicht statt. Die Einwohnerzahlen steigen. Statt Leerstand herrscht Wohnungsmangel, eine neue Kita in der Geschwister-Scholl-Straße und die dringend erforderliche Schulerweiterung sind die logische Konsequenz. Birkenwerders Wachstumsgrenze ist erreicht, wenn man den Charme der Gemeinde und die Schönheit unserer grünen Oase vor den Toren Berlins nicht nachteilig beeinträchtigen möchte.“

Steffen H.

„Birkenwerder, mit Sicherheit!“

Schutzpolizist in Berlin. EQF Level 7 Ausbildung. Verheiratet und Vater dreier Kinder. Bisher im Ortsentwicklungsausschuss ehrenamtlich tätig.

„Kinder sind unsere Zukunft. Mit zwei Kindern in Kitas und einem in der Grundschule sind wir immer live im aktuellen Bildungsgeschehen. Ob Kitabeiträge, Erweiterungsbauten für die Grundschulen oder die Entwicklung der Züge der Oberschulen in Oberhavel: alles betrifft uns direkt.
Datenschutz, auch bedingt durch meine dienstliche Tätigkeit, halte ich für wichtig; weshalb ich auf Fotos meiner Person verzichte. Dafür gibt es unseren Familienhund Uno zu sehen. Auf dem Stimmzettel wird auch nicht meine Anschrift in Birkenwerder stehen, sondern die der SPD-Geschäftsstelle in Oranienburg. Ich bitte um Verständnis.“

 

Heiko Friese

„Kultur verbindet Birkenwerder!“

Diplomfachlehrer für Musik und Deutsch im Ruhestand. Mitbegründer der SPD Oberhavel in Schwante Oktober 1989. Seit 1990 Gemeindevertreter in Birkenwerder. Von 1994 bis 2002 Mitglied des Kreistags. Kandidat für den Kreistag 2019.

„Die Idee einer Freilichtbühne auf der Wiese im Zentrum gegenüber dem Rathaus verfolge ich schon lange. Birkenwerder braucht Orte der kulturellen Entfaltung und Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt wie Straßenfeste, Konzerte und ein lebendiges Vereinsleben. Der Boulevard der Skulpturen und der geplante Ausbau des alten Wasserwerks zum Kulturforum sind hierfür gute Beispiele.“

Dr. Sven Berger

„Birkenwerders Ortskern neu gestalten!“

Referatsleiter im Bundesinnenministerium. Vier Jahre Sachkundiger Einwohner im Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Birkenwerder.

„Ein besonderes Anliegen ist mir, die Gestaltung der Ortsmitte endlich erfolgreich anzugehen. Lange genug haben wir begutachtet, geprüft und diskutiert. Viel Zeit ist ins Land gegangen und reichlich Geld in Planungen und Gutachten gefl ossen. Nach Abschluss des Städtebaulichen Wettbewerbes ist es jetzt an der Zeit zu entscheiden, wie Birkenwerder im Ortskern in Zukunft aussehen soll. Einer ersten Aufgaben der neu gewählten Gemeindevertretung wird sein, den Schulerweiterungsbau der Pestalozzi-Grundschule zu realisieren.“

Dr. Thomas Gerhardt

„Gesunde Finanzen für Birkenwerder!“

Diplom-Kaufmann, Bundesbeamter. Sachkundiger Bürger im Finanzausschuss.

„Vor fünf Jahren habe ich mich entschlossen für die Weiterentwicklung unseres Ortes einzutreten. Wir sind eine „reiche“ Gemeinde. Sinnvolle Verwendung von Steuergeldern bedeutet: Die Neufassung der Kita-Gebühren mit deutlichen Entlastungen, Investitionen in das Jugendzentrum und den Straßenausbau. Aber auch die Förderung des Ehrenamts. Die Feuerwehr wird mit dem bestmöglichen Material und Fahrzeugen ausgerüstet, um ihren Dienst im Sinne der Allgemeinheit auszuüben. Die Verwaltung ist so mit Personal auszustatten, dass Bürgernähe verbessert werden kann.“

Dr. Harald Kohl

„Birkenwerder zukunftsfähig machen!“

Diplom-Physiker. Beamter im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

„Birkenwerder verändert sich. Aus der kleinen Gemeinde, die sich einst im Schatten der „Staatsgrenze“ nach West-Berlin nicht wirklich entwickeln durfte, wurde eine grüne Vorstadt Berlins. Heute stellen sich neue Herausforderungen an die Entwicklung des Ortes. Dazu gehören die Förderung nachhaltiger Mobilität vor Ort und die Anbindung an Berlin ebenso wie umwelt- und klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Zeiten der Digitalisierung. Und selbstverständlich die Erhaltung des „grünen“ Charakters der Gemeinde.“

Ansgar Melchert

„Birkenwerder ist offen für Neue und Neues!“

Diplom-Ingenieur (FH). Seit Januar 2018 Neubürger in Birkenwerder.

„Auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind Viele in Birkenwerder gelandet. Kein Wunder, der Ort ist attraktiv für Berufspendler. Birkenwerder ist aber alles andere als eine reine Schlafstadt. Die, die hier aufgewachsen sind, haben ihren Heimatort mit Leben erfüllt und einiges auf die Beine gestellt. Es gibt jede Menge Freizeitangebote und für die „Neuen“ viel Verstecktes zu entdecken. Gemeinsame Kindheitserinnerungen und der Schulbesuch verbinden. Trotzdem ist Birkenwerder offen für Neue und Neues. Das Zusammenwachsen der Einheimischen und Zugezogenen zu echten Birkenwerderanern ist spannend zu beobachten.“